Rezension # 22: Das Institut der letzten Wünsche

Antonia Michaelis

Am 01.04.2015 bei Knaur erschienen
ISBN: 978-3-426-65365-4
Fester Einband 496 Seiten
Sprache: Deutsch




Ich war gefesselt, traurig und konnte schmunzeln.


KLAPPENTEXT:
Ein Buch, das einen lächeln lässt, während man Tränen in den Augen hat! Die verträumte Mathilda arbeitet für eine Organisation, die sterbenden Menschen ihre letzten Wünsche erfüllt. Ein letztes Mal Schneeflocken spüren mitten im Hochsommer, Maria Callas live erleben oder in einem stillgelegten Vergnügungspark Riesenrad fahren – alles kein Problem, kleine Tricks inbegriffen. Das ändert sich, als Mathilda Birger begegnet. Denn er wünscht sich, vor seinem Tod noch einmal seine große Liebe Doreen und ihr gemeinsames Kind wiederzusehen. Mathilda soll sie für ihn suchen – nur will sie Doreen eigentlich gar nicht finden, denn sie hat sich auf den ersten Blick in Birger verliebt.


MEINE MEINUNG:
Bislang kannte ich noch keinen Roman von Antonia Michaelis aber Ihre leichte Schreibweise hat mich umgehauen. 
Auch das dies doch ernste Thema, es geht ja nun mal um die letzten Wünsche von sterbenden, immer wieder mit Witz gespickt ist fand ich auflockernd und sehr angenehm. Meiner Ansicht nach wurde hier eine sehr angenehme Mischung gefunden.

Eine der vielen Passagen wo ich schmunzeln musste möchte ich hier zitieren (zu finden auf Seite 85)
„Ist das Ihr Hund dahinten?“, fragt sie.
„Das kommt darauf an.“
„Er trinkt gerade Ihren Milchkaffee“, sagt die ältere Frau.

Wunderbare Charaktere die alle überzeugen konnten. 
Besonders gut gefallen haben mir:
Mathilda, mit ihren bunten Aufnähern auf der Kleidung, fand ich sehr gut dargestellt. Ein wenig “irre“ aber sehr sympathisch.
Birger, mit seinem ganz persönlichen Sturm und seinen Eigenarten konnte ich mir auf Anhieb gut vorstellen.
Ewa Kovalska / Jakob Mirusch, zwei wie sie eigentlich unterschiedlicher nicht sein konnten. Die ruhige, etwas unsicher wirkende Ewa und Jakob der sein ganz eigenes lauteres Auftreten hatte. Ich fand beide sehr sympathisch und sehr liebenswert.


MEIN FAZIT:
Ich war gefesselt, traurig und konnte schmunzeln. Von mir gibt es hier eine absolute Leseempfehlung.


Mein Dank für das Leseexemplar geht an die Verlagsgruppe Droemer-Knaur.

Rezension # 21: Young World - Die Clans von New York

Young World - Die Clans von New York
Chris Weitz

Am 22.09.2015 bei dtv erschienen
ISBN: 978-3-423-76121-5
Fester Einband 384 Seiten
Sprache: Deutsch




Gute Story, hatte mir aber etwas mehr erhofft.


KLAPPENTEXT:
Es gab ein Leben davor. Dann kam die Seuche. Übrig blieben nur die Teenager. Jetzt, ein Jahr danach, werden die Vorräte knapp und die Überlebenden organisieren sich in Clans. Jefferson, Führer wider Willen des Washington-Square-Clans, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. Doch als Brainbox, das Genie ihres Clans, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes – Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der U-Bahn-Schächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit.


MEINE MEINUNG:
Leseeindruck (Leseprobe):
"... Tod dürfte es noch schwerer sein. Es will einfach nicht mithelfen. Die Toten legen ein erstaunliches Desinteresse an den Tag. " War nur einer der Passagen bei denen ich schmunzeln musste. In den zwei Kapitel in der Leseprobe wurden einmal aus Jeffs Sicht und einmal hat Donna berichtet. Was ich sehr klasse finde da so die Geschichte viel besser rüber kommt. Die Sprache ist sehr jugendlich was aber sehr gut zu den jungen Charakteren passt. Auch wenn das Thema bislang recht gewaltig mit einem Schuss Witz startete denke ich das hier noch eine Menge mehr kommt. Ich für meinen Teil bin sehr neugierig auf mehr. Das Cover ist sehr ansprechend es ist Apocalyptisch, das ist ja nichts neues, hier wurden aber nicht die sonst recht gängigen orange/braun Töne gewählt. 

Roman:
Die beiden Sichtweisen wurden beibehalten und auch die jugendliche Ausdrucksweise blieb. Mit einigen Abkürzungen tat ich mich etwas schwerer. Die Story war gut verständlich.
Hier wurde einiges an Gewalt aber auch ein wenig Witz und eine kleine Liebesgeschichte, die erst nicht so richtig zum Laufen kam, geboten.

Die Charakter die zum Teil gut rüber kommen, wo aber erheblich mehr Potential drin steckt.
Jefferson, der „Anführer“, der in der Tat immer zu Nett wirkt, hat mir sehr gut gefallen wobei er stellenweise zu zögerlich war. Ein guter Typ und nicht nur ein Bestimmer.
Donna, die Clandoktorin, empfand ich als anstrengend und zu viel im Davor, wobei sie aber stellenweise sehr liebevoll rüber kommt.
Brainbox, das Genie der Gruppe. Recht schlau und in sich gekehrt. Er ist sicherlich eine richtig spannende Figur die aber nur eine Randerscheinung war.
SeeThrough, die kleine Kampfmaus, die keinen Ihrer Freunde zurück lassen würde, hat mich sehr angerührt. 
Peter, der irgendwie einfach nur mitgeht und aus dem sicherlich noch viel mehr rauszuholen wäre war für mich leider auch nur eine Randerscheinung. 

Die Grundidee der Geschichte ist eigentlich nichts neues aber doch recht gut umgesetzt. Wobei ich mir durch die Leseprobe etwas mehr versprochen und erwartet habe. Es gab mehrere Punkte wo ich dachte, hui jetzt kommt es hier richtig in Fahrt aber irgendwie verlor es sich dann wieder. Spannungsmäßig ein ziemliches Auf und Ab. Aber selbst in den Tiefphasen war es nicht langweilig.

Das Ende dieser Geschichte rundet den Weg, den Jeff, Donna und Brainbox gingen, ab aber stellt mich nicht ganz zufrieden. Für mich bleiben einige Fragen offen. Und somit werde ich Band 2 erwarten.
„Young World - Nach dem Ende“ erscheint am 27.05.2016


MEIN FAZIT:
Gute Jugendstory, sie ist leicht zu lesen auch wenn ich mir mehr erwartet habe kann ich hier 4 Sterne vergeben.


Herzlichen Dank an den dtv und an vorablesen.de für das Leseexemplar. 

Rezension # 20: So kalt wie Eis, so klar wie Glas

So kalt wie Eis, so klar wie Glas

Am 19.08.2015 beim Ueberreuter Verlag erschienen
ISBN: 978-3-7641-7043-1



Ein erfrischender Roman mit Witz und Gefühl

Cora zieht nach dem Tod ihrer Mutter nach Rockenfeld. Sie lebt bei Elsa, einer Freundin ihres Opas, den sie erst auf der Beerdigung kennenlernt. Jacob Dorneyser ist ein bekannter Kugelmacher. Der Legende nach soll die erste Schneekugel, die unzerbrechliche, im Besitz von Jacob Dorneyser sein. 


MEINE MEINUNG:
Das Buch ist locker und gut verständlich geschrieben, was mir sehr gefällt. Hier werden einige ernste Themen angesprochen und mehr oder weniger verarbeitet. Von Verlust über Freundschaft, Liebe und Verrat. Es hat Witz und ist auch traurig. Für mich wird hier an Emotionen eine menge geboten.

Die Charaktere finde ich sehr gut, zum Teil etwas Klischeehaft aber das kommt hier stimmig rüber.
Am sympathischsten finde ich Elsa, mit Ihrer Liebe zu Lakritzen und Eishockey aber auch das sie mit Glas und Porzellan etwas auf „Kriegsfuß“ steht, vor allem aber weil sie so angenehm „frei Schnauze“ spricht. An Valentin Magomedov, finde ich gerade das ungewöhnliche sehr angenehm. Auch wenn ich ihn nicht als Haustechniker sehe. Seine Sprache empfand ich als auflockernd und ich empfand ihn als echt. Die Gang um von Kladden und Laura fand ich sehr unangenehm aber durchaus passend gezeichnet. Moritz, den konnte ich einfach nur gern haben, so ein richtig angenehmer Junge und sehr guter Freund. Aber auch Cora und Niklas haben mich sehr überzeugt.

Ich habe mich sehr gut in die Geschichte rein gefunden und wurde hier von manchen Handlungen wirklich überrascht.
Das Finale empfand ich als etwas sehr schnell. Es wurde von den Charakteren einiges an Vorbereitungen getroffen und dann ging alles so schnell und reibungslos. Hier hätte ich mir ein wenig mehr gewünscht.

Ich bin auf einige wunderbare Textstellen gestoßen wovon ich hier eine zitieren möchte:
„Helden werden zu Helden, wenn sie Heldenhaftes tun, Dorneyser. Entscheide Dich! Jetzt!“

Die Romanidee finde ich ausgezeichnet und auch die Umsetzung finde ich sehr gelungen. Mir hat das Lesen viel Spass gemacht und ich fand es recht erfrischend. 


MEIN FAZIT:
Ein erfrischender Roman mit Witz und Gefühl. Nicht nur für Jugendliche ein wunderschönes Buch.
Ich kann dieses Buch sehr empfehlen und würde es auch wieder lesen.


Rezension # 19: Expect the Unexpected – Doppeltes Spiel

Expect the Unexpected - Doppeltes Spiel

Am 15.09.2015 bei books2read erschienen
ISBN: 9783733785475
E-Buch Text: 197 Seiten



Mit Kribbeleffekt und Raum zum mitfiebern


Alice und Sam sind wieder zusammen. Sie leben auf einer Privatinsel, wie auch Dhiren. Alice lässt sich auf das Spiel ein und lernt eine ganz andere Seite der Liebe kennen. Sonne, Sand, Meer und mehr.


MEINE MEINUNG:
Die gewohnt angenehme Schreibweise von Lucy M. Taliker lies mich direkt auf der Insel ankommen. Wie auch in den beiden Vorgängern beginnt das Buch mit einem Prolog der einiges Verspricht. 

Hocherotische Szenen aber auch Sätze bei denen ich etwas lachen musste. Eine Stelle möchte ich hier zitieren:
„Ich habe Fische gesehen! Ganz bunte!“
„Ja, mein Schatz, im Meer leben viele Fische“
Ich mag das Wasser und auch die Tauchszenen, bei denen ich mir richtig gut vorstellen konnte selbst mit dabei zu sein.

Auch die gute Lady Montgomery taucht hier wieder auf, leider kam sie mir etwas zu kurz, denn die gute Lady ist schon ein richtiges Original.

Für mich ein rundum gelungener Band 3. Mit Kribbeleffekt und Raum zum mitfiebern.
Die Bände 1 und 2 sollten bekannt sein damit man Alice und Sam besser verstehen kann.

Ich finde die Cover von allen drei Bänden fantastisch. Mit dem Schachbrett und den Figuren und natürlich auch mit dem Nebligen Hintergrund finde ich durchweg gut gelungen. 


MEIN FAZIT:
Mit Kribbeleffekt und Raum zum mitfiebern. Hocherotische Szenen und Gefühl. 
Für mich ist es rundum gelungen und ich kann die Reihe sehr empfehlen.

Rezension # 18: Expect the Unexpected – Erregendes Spiel

Expect the Unexpected – Erregendes Spiel
Lucy M. Talisker

Am 15.10.2014 bei books2read erschienen
ISBN: 9783733781088
E-Buch Text: 148 Seiten


Erotisch, erregend, absolut lesenswert

KURZBESCHREIBUNG:
Alice weiß was sie will, sie ist auf der Suche nach einen dominanten Partner und Aufregendem Sex. Als Sam MacAllen wieder in Ihr Leben tritt ist es klar, sie will ihn. Sie schreibt ihm Nachrichten in denen sie Sam von den Sex-Abenteuern erzählt, um ihm zu zeigen das sie begehrenswert ist, dabei hat Sam schon starke Gefühle für Alice. Bei einem Treffen in der nähe von London lässt sie sich auf  Sam ein.

MEINE MEINUNG:
Ein erregendes Leseerlebnis mit schlüssigen Handlungen. Die Sprache ist leicht verständlich und direkt.
Im ersten Band geht es oft und schnell zur Sache, ich konnte mir die Szenen gut vorstellen, habe mich aber das eine oder andere Mal gefragt ob Alice schon mal was von HIV, Hepatitis und sonstigen Krankheiten gehört hat.

Da ich den zweiten Band schon gelesen hatte war das Ende des ersten Bandes keine allzu große Überraschung.

Für Leser, die gerne Erotik lesen, eine super Geschichte. Hier geht es aber nicht nur um Herzchen und Blümchen, hier geht es zur Sache, dessen sollte man sich bewusst sein.


MEIN FAZIT:
Erotisch, erregend, absolut lesenswert.


Hier findet Ihr mehr Informationen über Lucy M. Talisker.

Ab dem 15. September 2015 könnt Ihr endlich den 3. Teil lesen
"Expect the Unexpected – Doppeltes Spiel"

Rezension # 17: Juliane

Juliane
Arno Grohs

Am 26.07.2015 erschienen
ISBN: B012O8E5GK
E-Buch Text


emotional und ergreifend

KURZBESCHREIBUNG:
Die junge Juliane wuchs in Waisenhäusern auf. Nach der Ausbildung zur Näherin folgen weitere Rückschläge und Belastungen. Nach einem Termin beim Nachlassgericht folgt eine Zeit in der Psychiatrie. Hier eröffnet sich ein neuer Weg für Juliane.


MEINE MEINUNG:
Die Geschichte fand ich sehr flüssig und gefühlvoll geschrieben. 
Hier wurde mehrfach aus anderen Perspektiven und Zeiten geschrieben. Anfangs die Tatsächliche Zeit mit Rückblenden in Julianes Jugendzeit. Diese fand ich anfangs etwas eigenartig, hier fehlten mir Zeitangaben die aber im Nachhinein gar nicht notwendig sind. Nach der ersten Rückblende hatte ich mich schon darauf eingestellt.
Später die Wechsel zwischen Juliane und dem noch Unbekannten. Diese Wechsel fand ich auch sehr gelungen

Ich konnte mich sehr gut in Juliane rein versetzen.
Bei ihr musste ich daran denken das einige Menschen wirklich von Anfang an ein schweres 
Päckchen tragen und damit soll man dann umgehen können. Juliane flüchtet sich in Träume aus der Ferne. Sie ist einfühlsam, nimmt sich zurück aber kann sich in gewissen Situationen auch zur Wehr setzen. 

Auch die Alte Frau, Julianes Ausbilderin, mag ich sehr gerne. Sie war so sehr herzlich. Ihre Kinder sind auch sehr typisch. Eifersüchtig und Geldgierig. Die Mutter war gerade unter der Erde da flattert der Bescheid ins Haus das Juliane ausziehen muss. Sehr heftig aber leider sehr real.

Besonders musst ich über den Teil mit dem Paternoster schmunzeln. Hier ein kleines Zitat:
"Als Juliane darüber nachdachte, was wohl am höchsten und am tiefsten Punkt des Paternosters geschehen würde, wurde ihr kurz ein wenig mulmig. Dann schalt sie sich eine Närrin und lachte." Ich denke das fragen sich einige.

Hier ein Zitat welches ich wunderschön und sehr passend finde. 
"Manchmal hält das Schicksal seltsame Wendungen für uns bereit."
Ich muss sagen, ich bin platt, die Geschichte ist sehr emotional und ergreifend. Und ich bin wirklich super durch getragen worden. 


MEIN FAZIT:
Mich hat dieses Buch sehr berührt und gefesselt. Es gehört zu den Büchern die ich wieder lesen würde. Absolut Lesenswert.



Hier erfahrt Ihr mehr über den Autor Arno Grohs.

Rezension # 16: Rainbowland - Das Geheimnis der sieben Welten

Rainbowland - Das Geheimnis der sieben Welten: Band 1
Johanna Wasser

Am 19.08.2015  erschienen
ISBN: B0146DJPW0
E-Buch Text


Nach Einfindungsproblemen durch geschlittert


KURZBESCHREIBUNG:
Annies kleiner Bruder wacht nach einer Operation nicht wieder auf. Der kleine Max liegt im Koma, als er dann noch tiefer fällt, wird es Zeit, das Annie in Ihren Träumen, einen Weg findet um Max zu erreichen. Sie bekommt von Ihrem neuen Mitschüler unerwartet Hilfe.


MEINE MEINUNG:
Der Schreibstil ist gut und vermittelt gut die Gefühle. Auch die Kapitel aus Lios Erinnerung fügen sich schön ein und bieten die eine und andere Erklärung aber auch Fragen. Oft enden die einzelnen Kapitel mit einem Cliffhanger., die zwar später aufgeklärt werden aber doch etwas zu häufig vorkommen.

Die Geschichte an sich finde ich richtig klasse, ich hatte leider das arge Problem mich in das Buch einzufinden. Bis etwa zur Hälfte kam ich sehr schleppend voran. Zum Ende hin kam aber ein schnelles Tempo auf, da bin ich so durch geschlittert. Auch kam es mehrfach vor das ich dachte, huch, hab ich da was überlesen. 

Mein Lieblingssatz aus diesem Buch ist folgender:
»Es gibt immer Licht, sonst gäbe es die Dunkelheit nicht.«
Das gilt auch für den Roman, er ist schön aber da ist noch viel Luft nach oben.


MEIN FAZIT:
Nach Einfindungsproblemen durch geschlittert. Wegen der Geschichte, die mir sehr gut gefällt, vergebe ich gut gemeinte 4 von 5 Sterne.


Mehr von Johanna Wasser findet Ihr hier.

Rezension # 15: Wanderer - Hüter der Zeit

Wanderer – Hüter der Zeit
Amelie Murmann

Am 06.08.2015 bei Impress erschienen
ISBN: 9783646601381
Gelesen als E-Buch


Du bist der Teebeutel der Macht


KURZBESCHREIBUNG:
Emilia hat es geschafft. Sie ist an der „Palaestra Viatorum“ und das erste Schuljahr beginnt. Ihre Beziehung zu Max ist in die Brüche gegangen, Ihre Fähigkeiten als Wanderer geben Ihr Rätsel auf und die Götter haben noch Rechnungen miteinander offen. Außerdem ist Niccolo wieder zurück an der „Palaestra Viatorum“ was auch nicht jedem gefällt.


MEINE MEINUNG:
Der Schreibstil ist wie auch im ersten Band wieder locker flockig. Der Einblick in die Geschichte aus der Sicht der anderen ist hier auch sehr gut gelungen.

Ich finde es immer nicht so gut viel zu verraten aber hier kann ich nicht anders. Das Abwarten vom Rat ist schon sehr lästig aber das können sie ja, die Sache aussitzen. Auch Max der hier wieder zum Beschützer mutiert, den ich mir aber mehr als Liebhaber wünsche. Nun, irgendetwas ist ja immer.

Den Anfang war für mich etwas schleppend aber auch dieser Zweite Teil der Dilogie hat mich überzeugt. Auch wegen diverser Aussprüche die ich sehr amüsant fand.
Ich möchte hier mal zwei aufgreifen

»Ich hasse Tee«, sagte ich bloß. »Er ist zu heiß, nie stark genug und man muss sich immer einen Mülleimer für den Beutel suchen.«
»Du bist der Teebeutel der Macht. Akzeptiere dein Schicksal, bevor es zu spät ist«, sagte Florian grinsend.

»Da willst du jetzt aber nicht mit mir rein, oder? Schlimm genug, dass du in die Damendusche gekommen bist. Glaub mir, die Toilette spielt noch einmal in einer ganz anderen Liga.«
»Warum? Plant ihr da die Weltherrschaft an euch zu reißen? Oder hebt ihr euch das für die Maniküre auf?«

Das erste Zitat finde ich sehr passend da die Charaktere, besonders Emilia, hier als Spielball der Götter herhalten müssen. Zum zweiten Zitat brauche ich nicht viel zu sagen, denke ich.

Ich mochte den ersten Teil und ich bin auch im zweiten Teil nicht enttäuscht worden. Die Geschichte und auch das Ende fand ich sehr passend und ich bin traurig das es schon vorbei ist.

MEIN FAZIT:
Schade das es vorbei ist, ich würde es aber wieder lesen und kann die Dilogie absolut empfehlen.



Mehr Infos über Amelie Murmann könnt Ihr hier finden.

Rezension # 14: Wanderer - Sand der Zeit

Wanderer – Sand der Zeit
Amelie Murmann

Am 03.07.2014 bei Impress erschienen
ISBN: 9783646600667
gelesen als E-Buch


KURZBESCHREIBUNG:
Emilia träumt von einer Aufnahme in der Internatsschule „Palastra Viatorum“. Nur die Kunstnote scheint ihr einen Strich durch die Rechnung zu machen. Nach einem Zusammenstoß mit Max, der aus einem Gemälde gesprungen ist, erhält Emilia eine ungewöhnliche Einladung zur Aufnahmeprüfung.


MEINE MEINUNG:
Ein angenehm, locker flockiger Schreibstil und die klasse Geschichte haben mich recht schnell überzeugt.

Bei der ersten „Zeit zurück dreh“- Szene war ich etwas verwirrt und dachte an einen Fehler aber nach dem weiterlesen war es sehr schlüssig und gut gelöst.
Auch die Verschiedenen Blickwinkel machen das Buch noch interessanter und verständlicher.
Am Ende ging es mir etwas zu flott hier hätte es noch etwas detailierter beschrieben werden können aber alles in allem ein sehr runder Roman.

Die Charaktere Emilia, Max, Kit und auch Nic fand ich sehr sympathisch und auch Logan vermittelt mir das er nicht einfach nur ein Bösewicht ist.

Für Leser, die auch die Edelsteintrilogie von Kerstin Gier liebten, ist diese Reihe auf jeden Fall zu empfehlen. Natürlich auch für andere die sich in den Bereichen Jugend, Fantasy und Romantik wohlfühlen.


MEIN FAZIT:
Super Auftakt der Dilogie der Lust auf mehr macht, mich gefesselt hat, am Ende aber etwas zu schnell war.


Mehr Infos über Amelie Murmann könnt Ihr hier finden.

Rezension # 14: Wanderer - Sand der Zeit

Wanderer – Sand der Zeit
Amelie Murmann

Am 03.07.2014 bei Impress erschienen
ISBN: 9783646600667
gelesen als E-Buch


KURZBESCHREIBUNG:
Emilia träumt von einer Aufnahme in der Internatsschule „Palastra Viatorum“. Nur die Kunstnote scheint ihr einen Strich durch die Rechnung zu machen. Nach einem Zusammenstoß mit Max, der aus einem Gemälde gesprungen ist, erhält Emilia eine ungewöhnliche Einladung zur Aufnahmeprüfung.


MEINE MEINUNG:
Ein angenehm, locker flockiger Schreibstil und die klasse Geschichte haben mich recht schnell überzeugt.

Bei der ersten „Zeit zurück dreh“- Szene war ich etwas verwirrt und dachte an einen Fehler aber nach dem weiterlesen war es sehr schlüssig und gut gelöst.
Auch die Verschiedenen Blickwinkel machen das Buch noch interessanter und verständlicher.
Am Ende ging es mir etwas zu flott hier hätte es noch etwas detailierter beschrieben werden können aber alles in allem ein sehr runder Roman.

Die Charaktere Emilia, Max, Kit und auch Nic fand ich sehr sympathisch und auch Logan vermittelt mir das er nicht einfach nur ein Bösewicht ist.

Für Leser, die auch die Edelsteintrilogie von Kerstin Gier liebten, ist diese Reihe auf jeden Fall zu empfehlen. Natürlich auch für andere die sich in den Bereichen Jugend, Fantasy und Romantik wohlfühlen.


MEIN FAZIT:
Super Auftakt der Dilogie der Lust auf mehr macht, mich gefesselt hat, am Ende aber etwas zu schnell war.


Mehr Infos über Amelie Murmann könnt Ihr hier finden.